Wir wollen eigenständige und vernetzte Interessenpolitik.

Die Wirtschaftsordnung der Welt verändert sich enorm mit dem Aufstieg von Ländern wie China und Indien zu globalen Wirtschaftsgrössen. Auch Russland versucht auf allen Fronten Einfluss zu gewinnen. Die USA droht mit Handelskriegen, und die EU steht vor harten Bewährungsproben. Es ist eine anspruchsvolle, aber nicht unlösbare Aufgabe, die Schweizer Interessen in diesem Umfeld zu behaupten.

Aussenpolitik ist Interessenpolitik.
Eine selbstbewusste Schweizer Aussenpolitik ist entscheidend zur Gewährleistung von Wohlstand. Neutralität und Sicherheit sind unverzichtbare Bausteine hierfür. Darum vernetzt sich die Schweiz weltweit mit den wichtigsten Staaten.

Zugang zu globalen Märkten und der EU sichern.
Unsere Unternehmen müssen Zugang zu neuen Märkten erhalten und auf stabile Beziehungen in den bestehenden Märkten zählen können. Dies gelingt am einfachsten durch ein ausgeprägtes Netz von Freihandelsverträgen. Der Zugang zum Binnenmarkt der Europäischen Union ist für unsere Arbeitsplätze, den Wohlstand und die Zukunft unseres Erfolgs entscheidend. Die Schweiz soll dabei auch in Zukunft eigenständig bleiben, den EU-Beitritt lehnen wir ab. Mit unseren europäischen Nachbarn gehen wir den bilateralen Weg mit grösstmöglicher Souveränität weiter.

Die FDP kämpft für :

  • eine Aussenpolitik die Interessenpolitik zur Wahrung von Wohlstand und Sicherheit ist.
  • Die Sicherung des Zuganges zu globalen Märkten und die Ermöglichung des wirtschaftlichen Austausches über unsere Grenzen.
  • Eine starke Schweiz, die ihre Neutralität und Souveränität clever nutzt.
«Die Schweiz hat es schon immer verstanden sich international klug zu vernetzen und trotzdem unabhängig zu bleiben. Das war und ist ein Erfolgsmodell! Dieses müssen wir weiterführen indem wir uns international noch mehr vernetzen aber unsere Wurzeln nie vergessen.»
› Dr. Ruedi Leuppi